Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: UNSER Haekelclub. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wolliges

Moderator

  • »Wolliges« ist weiblich
  • »Wolliges« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 915

Registrierungsdatum: 8. November 2011

Wohnort: Rheinland- Pfalz

Beruf: Erzieherin

  • Nachricht senden

1

Samstag, 16. April 2016, 18:25

Frühlingsmystery 3. Teil

Frühlingsmystery 3. Teil
Anleitung und Fotos von H.K. Weber (Wolliges)

Heute gibt es ein paar Teilchen mehr, ich habe den Eindruck, Ihr seid unterfordert. :D
Zuerst natürlich die von Wolli ach so geliebten Tentakel. Wir benötigen auch wieder den großen Kreis als Maß. Und dann werden 2 Dreiecke gehäkelt, so wie 2 Knöpfe und 2 lustige Besen.
Und verzeiht mir die Nichtangabe von genauen Maßen oder Maschen, aber so ist gewährleistet, dass praktisch jedes Material bzw. jede Nadelstärke genommen werden kann und die Proportionen trotzdem stimmen. Denn sonst würde es am Ende doch etwas merkwürdig aussehen, kicher.

LM = Luftmasche
WLM = Wendeluftmasche
KM = Kettmasche
fM = feste Masche
WK = Wickelkreis (siehe Foto)
Stb = Stäbchen

1 Tentakelbündel aus 7 Tentakeln (Korkenziehern):

Zählt die Stb- Runden des Kreises und nehmt die Zahl x 2 + 1 WL für Tentakel Nr. 1 in der Farbe Eurer Wahl; nun * ab der zweiten LM von der Nadel in jede LM 2 fM bis zum Ende; für Tentakel Nr. 2 sofort wieder die Maschenzahl von Nr. 1 in LM + 1 WLM und ab * wiederholen, ebenso Tentakel Nr. 3.
Nun 1 LM, 1 KM seitlich in die letzte fM der Vorreihe und für Tentakel Nr. 4 die Hälfte der Maschenanzahl an LM + 1 WL (sollte die Zahl nicht teilbar sein, einfach 1 fM mehr nehmen) – also quasi über die 3 langen Tentakel nun 3 kurze - also wieder ab 2 LM der Nadel in jede LM 2 fM für Tentakel 5 und 6; für Tentakel Nr. 7 eine LM- Kette, die ungefähr zwischen der Maschenanzahl der großen und kleinen liegt mit je 2 fM behäkeln, mit KM in ersten Tentakel beenden und Fäden vernähen.


1 kleines Dreieck (auf Foto Orange):
Unbedingt andersfarbig wie großer Kreis, 1 LM + 1 WLM, in die erste LM 1 FM, 1 WL, 2 fM in diefFM, 1 WLM und nun in jeder 2ten Reihe erste und letzte fM verdoppeln, WLMs nicht vergessen.
So lange häkeln, bis dass ungefähr 1/3 des halben Kreisdurchmessers erreicht ist. Dann 1 LM und eine schräge Seite mit KMs behäkeln bis zur Spitze. In die Spitze 1KM, 2 LM, 1 KM und weiter mit KMs die andere schräge Seite runterhäkeln, fertig; Fäden vernähen.

1 großes Dreieck (auf Foto Blau):
Vom Prinzip her wie kleines Dreieck, in der Farbe des großen Kreises, aber nicht in jeder 2ten, sondern nur in jeder 3ten Reihe am Anfang und Ende zunehmen; in der Länge ungefähr doppelt so lang wie das kleine Dreieck, also 2 Drittel des halben Durchmessers Eures großen Kreises, fertig; Fäden vernähen.


2 Knöpfe aus Wickelkreis:
Farbe Eurer Wahl mehrmals um den kleinen Finger oder eine dicke Häkelnadel wickeln, Faden nicht abschneiden, vorsichtig vom Finger o.ä. abnehmen und den WK so lange mit festen Maschen umhäkeln – auch in der 2ten Runde über vorhandene fMs (also 2-3 Lagen/Runden übereinander in den Ring), bis dass eine Art Knopf entsteht, mit KM schließen und ca. 20 cm Faden hängen lassen.
Das Ganze dann noch einmal, bitte darauf achten, dass die beiden Knöpfe gleich groß und dick sind. Dazu die Wicklungen zählen und merken, ebenfalls die Anzahl der fMs. Je dicker die Wicklung und je mehr fMs übereinander, desto plastischer wird das Ganze.
Die Größe sollte in etwa so sein, wie auf 2 der Stb- Reihen des großen Kreises paßt.
Achtung, mit Plastigarn kann es etwas kniffelig werden; dazu die Streifen entweder schmaler schneiden oder alternativ Polywolle nehmen. Und bei Plastikgarn könnt Ihr die Fäden vernähen, die Knöpfe können aufgeklebt werden.


Lustige Besen:
Unbedingt in der Farbe des kleinen Dreiecks beginnen.
10 LM + 1 WL, in die 2te LM ab Nadel 4 fM (erster „Ast“), 4 LM + 1 WL und wieder 4 fM in die 2te LM ab Nadel (zweiter „Ast"), 4 LM + 1 WL und 4 fM in die 2te LM ab Nadel (dritter „Ast“);
verbleibende LMs mit je einer fM behäkeln, KM, fertig.
Den 2ten Besen bitte genau so arbeiten, Fäden vernähen.

So, das wars, Ihr habt nun alle Teile. Ich hoffe, ich habe mich halbwegs verständlich ausgedrückt. Nächsten Sonntag wird alles zusammen gefriemelt.
Dazu braucht Ihr dann den Pappuntergrund/Pappteller, Kleber, dickere Stopf- oder Sticknadel, Schere; ein paar Centstücke, Murmeln oder Muggelsteine, Kieselsteinchen tun es auch und etwas Zeit und Geduld.

Bin mal gespannt, wer zuerst drauf kommt, was das wohl wird. Ich glaub, ich hab es nämlich vergessen! Ich weiß nur noch, dass es KEIN Monster oder sonstiges gruseliges Gebilde wird, auch nix mit Blut – hm, hatte ich vergessen zu erwähnen, dass unbedingt bei einem Teil ROT verwendet werden sollte? :015:

Bitte beachtet das Urheberrecht meines Textes und meiner Fotos. Nur für den privaten Gebrauch gedacht, Veröffentlichung oder Vervielfältigung nicht erlaubt. Danke!

Und nun ran an die Nadeln und Vermutungen
und eine schöne häkelwütige Woche!
LG Wolli
#haekeln Mitmachaktion Sommerkrippe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolliges« (17. April 2016, 15:30)